Shooting a la 1000 und 1 Nacht

Es tut sich was in der Ethnothek!

Für Samstag, den 18.02. haben wir uns etwas ganz besonderes, wenn nicht schon extravagantes für euch einfallen lassen!

Ein Fotoshootings war schon länger ausständig, so viel war klar. Wie, wo, was und wann waren die Fragen, die es noch zu beantworten gab.

Nach langer Suche fanden wir dann unsere absolute Spitzenfotografin, Johanna Lamprecht, vom "Fotoatelier Johanna Lamprecht" in Graz. Ihr gilt unser ganz besonderer Dank - ihr toller Einsatz und ihre unermüdlich positive Art waren die beiden Schlüsselfaktoren, die zu einem so wunderschönen Ergebnis verholfen haben.

Über 2000 Fotos wurden innerhalb von neun Stunden geknipst. Als Location diente uns das bislang nicht eröffnete, marokkanische Teppichgeschäft „Nouara“, zu dem auch das Gewürzgeschäft "Van den Berg" gehört, in der Strauchergasse 8.

Wahre Schätze gab’s da zu sehen, die sich perfekt als Kulisse machten. Die Teppiche wurden übrigens alle von Hand gearbeitet und rein durch Naturmaterialien eingefärbt - sprich, Safran, Kurkuma etc.!

Unsere Models und Helfer haben wirklich alles gegeben, um diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen - ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden an dieser Stelle! Angefangen vom Styling über Make-up und Haare und alles was sonst noch so dazu gehört - unser liebenswertes Team verstand sich auf Anhieb und erzielte dadurch top Ergebnisse.

Das Shooting stand unter dem Motto „Jeder ist Einzigartig, und das vereint uns“. Wir versuchen hierbei euch die wunderschönen Vielfalten zu zeigen, die erst richtig zur Geltung kommen, wenn unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichster Herkunft und Kultur aufeinandertreffen. 

Die Vorfreude quillt förmlich über bei dem Gedanken euch das Endprodukt endlich präsentieren zu dürfen! Ein wenig Geduld ist noch angesagt, bei so vielen Schnappschüssen möchten wir euch natürlich nur das Beste vorführen - schon bald gibt es aber so einiges zu sehen von uns; und das ist erst der Anfang!

Bis dahin, bleibt so einzigartig wie ihr seid,

Euer Ethnothek Team.